Neufeld an der Leitha

Der kroatische Name von Neufeld an der Leitha ist Novo Selo.

Neufeld an der Leitha, ist eine kleine Stadt, welche durch den Handel, die Industrie, dem Gewerbe und dem Fremdenverkehr auf mehreren gesunden Beinen steht. In Neufeld gab es bereits seit 1807 Industrie in Form Kohleabbau und später Textilindustrie. Die 1997 zur Stadtgemeinde ernannte Ortschaft war Heimat des großen Sohnes Dr. Fred Sinowatz, ehem. Bundeskanzler.

Die Besiedelung Neufelds lässt sich geschichtlich um 1300 bis 750 vor Christi Geburt durch zahlreiche Gräberfunde am Westufer des Bauernsees einordnen. Es war Gebiet des keltischen Königreiches und gehörte zur Schwarzenbacher Höhensiedlung. Später unter den Römern gehörte es zur Provinz Pannonia. Eine römische Nebenstraße von Ödenburg nach Wien führte bei Neufeld/Ebenfurth über die Leitha.

Aus den Kohlebergwerken sind der Neufelder See, er ist der größte in unserer Region und gilt als Taucherhotspot schlechthin und der Bauern See entstanden.

Aber nicht nur Taucher erleben hier ein wahrliches Eldorado an Unterwasserspaß, sondern viele andere Wassersportbegeisterte kommen hier auf ihre Kosten. Dass sich Familien im Strandbad wohlfühlen dafür sorgt beste Infrastruktur. Der angeschlossene Mobilheim- und Campingplatz sowie die zahlreichen Ferienhäuser am Ufer des Neufelder Sees tragen zum florierenden Fremdenverkehr wesentlich bei. Als Highlight neben vielen anderen Veranstaltungen gilt unter den Einheimischen und Touristen das „Neufelder Seefest“ mit Riesenfeuerwerk.

Außerdem ist Neufeld die „coolste“ Gemeinde, weshalb? das herauszufinden ist schon einen Besuch wert. Das 1. Burgenländische Bäckereimuseum, das Uhrturm-Denkmal, der Kreuzweg sowie die Pfarrkirche Hl. Michael um nur einiges aufzuzählen warten darauf besichtigt zu werden.

Neufeld ist nicht nur See – sondern das Drumherum ist auch sehr spannend.